(Adelung, 1902)

  • DE: Gewächshausschrecke
  • EN: Greenhouse Camel Cricket | Greenhouse Stone Cricket
  • FR: La Sauterelle des serres
  • Syn.: Tachycines meditationis Würmli, 1973 | Tachycines minor Chopard, 1963 | Tachycines asynamorus Adelung, 1902

Morphologie

Die plump wirkende Diestrammena asynamora ist auffallend bucklig und in der Grundfarbe hellgrau bis gelbbraun mit dunkelbrauner Fleckenzeichnung. Besonders die Hinterschenkel tragen eine dunkle Ring- und Fleckenzeichnung. Sowohl Flügel als auch Gehörorgane fehlen vollständig. Sämtliche Extremitäten sind auffallend lang, die dunklen Fühler sind etwa 4x so lang wie der Körper. Die Mittelschenkel tragen am Ende zwei 2 mm lange Dornen, die Vorderschenkel einen. Die flexiblen Cerci sind bei beiden Geschlechtern etwa 10 mm lang, behaart und ungezähnt. Die Legeröhre der Weibchen ist lang, schmal und nur an der Spitze leicht nach oben gebogen.

♂ 13-19 mm | ♀ 13-19 mm | Ovipositor 11-12 mm

Gesang

Diestrammena asynamora hat weder Flügel noch Gehörorgane. Es sind keinerlei Gesänge oder Geräusche bekannt.

Verbreitung

Diestrammena asynamora stammt ursprünglich aus Ostasien, ist aber heute durch Verschleppung durch den Menschen kosmopolitisch verbreitet. In der Schweiz kommt Diestrammena asynamora in Genf und Basel vor. Aus Deutschland sind Beobachtungen verstreut über das ganze Land bekannt.

This map is based on occurrence records available through the GBIF network and may not represent the entire distribution.

Phänologie & Lebensweise

Die Art kann während des ganzen Jahres beobachtet werden. Es können zu jeder Jahreszeit sowohl Larven als auch ausgewachsene Tiere beobachtet werden. Die Weibchen legen die Eier in die Erde, wobei pro Tier bis zu 900 Eier abgelegt werden können. Die Larven schlüpfen nach 3-4 Monaten und durchlaufen 10 Stadien bis sie ausgewachsen sind.

Lebensraum

Diestrammena asynamora kommt ausschliesslich in beheizten und feuchten Gebäuden vor. Sämtliche Fundmeldungen stammen aus Zoos, Botanischen Gärten oder Gewächshäusern von Gärtnereien. Die Eier der Tiere werden mit Pflanzenerde verfrachtet. Es gibt keine Meldungen ausserhalb von Gebäuden wie dies bei Acheta domesticus vorkommt.

Gefährdung & Schutz

Da es sich bei Diestrammena asynamora um ein fremdes Faunenelement handelt, ist sie von untergeordnetem ökologischen Interesse.

  • CH: NE (Nicht beurteilt)
  • DE: * (Nicht gefährdet)
  • AT: NE (Nicht beurteilt)
  • Europa: NA (Nicht anwendbar)

Ähnliche Arten

Diestrammena asynamora kann mit anderen Höhlenschrecken der Gattungen Troglophilus und Dolichopoda verwechselt werden. Bei den Troglophilus-Arten besitzen die Weibchen eine kürzere und kräftigere Legeröhre. Zudem fehlen ihnen die beiden 2 mm langen Dornen an den Mittelschenkeln. Dolichopoda geniculata unterscheidet sich durch die viel längeren und schlankeren Hinterbeine und die einheitliche Grundfarbe. Insgesamt ist der Rücken weniger bucklig gekrümmt.