Heuschrecken-Bestimmungskurs I 2016

 

Datum
5.-7. August 2016
Freitag Abend bis Sonntag Abend

Kursort
Südrampe bei Ausserberg (VS)
Treffpunkt ist im Hotel Bahnhof Ausserberg
5. August ab 17.00-18.00 Uhr
Die Anreise mit den Zug ist problemlos möglich. Das Hotel befindet sich direkt beim Bahnhof. Die Züge kommen halbstündlich in Ausserberg an.

Kurssprache
Deutsch

Kosten
495.- CHF (inkl. Unterkunft und Verpflegung, ohne Anreise und Getränke)
300.- CHF Studenten (max. 2 Plätze zu vergeben)
100.- CHF Schüleraktion: Wir vergeben einen Schülerplatz. Melde dich bei uns, wenn du Schülerin oder Schüler bist (unter 20 Jahren alt).

TeilnehmerInnen
Mindestens 10 bis maximal 15 Personen

Übernachtung
Hotel Bahnhof Ausserberg
Gruppenhaus (5er und 6er Zimmer, Badetuch selbst mitnehmen)
Doppelzimmer im Hotel: Zuschlag 85.- pro Person (Kurskosten 580.-)
Einzelzimmer im Hotel: Zuschlag 85.- pro Person (Kurskosten 580.-)

Leitung
Anmeldung & Info
Christian Roesti; 079 502 98 00, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Florin Rutschmann; 076 475 37 08, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldeschluss
05. Juni 2016, spätere Anmeldung auf Anfrage möglich

Zielpublikum

Dieser Heuschrecken-Bestimmungskurs richtet sich an Naturfreundinnen und -freunde mit Interesse an den Heuschrecken. Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse der Heuschrecken erforderlich. Im Sommer 2016 führen wir zwei Bestimmungskurse durch. Der andere Kurs findet vom 19.-21. August 2016 in Boltigen im Simmental (BE) statt.

Kursinhalt:

Im Bestimmungskurs werden wir die Grundlagen zur Bestimmung der Heuschrecken erarbeiten und einige Aspekte aus der Biologie und Ökologie kennen lernen. Kurze Theorieinputs am Morgen sowie am Abend bilden den Rahmen für die praktischen Übungen im Feld. Dabei bleibt uns ausreichend Zeit, die vielen verschiedenen Arten kennen zu lernen. Das Kursniveau passen wir den persönlichen Vorkenntnissen und Ambitionen der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Es besteht daher sowohl die Möglichkeit, für Fortgeschrittene, sich detailliert mit der Unterscheidung und Bestimmung einzelner Arten zu befassen als auch für Einsteiger, sich erst einmal mit den verschiedenen Bestimmungsmerkmalen der Heuschrecken vertraut zu machen. Der Tagesablauf ist so organisiert, dass wir auf die unterschiedlichen Ansprüche eingehen können. Selbstverständlich ist auch Zeit eingeplant, um Heuschrecken zu beobachten und zu fotografieren.
An der Südrampe begegnen wir vielen, für das inneralpine Wallis typischen Arten, wie der Blauflügligen Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens), der Laubholz-Säbelschrecke (Barbitistes serricauda) oder dem Buntbäuchigen Grashüpfer (Omocestus rufipes). Mit etwas Glück werden wir auch die heimliche Atlantische Bergschrecke (Antaxius pedestris) aufspüren. Den Abend verbringen wir im Restaurant und hören dem Weinhähnchen (Oecanthus pellucens) beim Singen zu.

Bemerkung:

Um von der Unterkunft in die schönen Gebiete zu gelangen, müssen wir am Morgen und am Abend einen kurzen Fussmarsch von ca. 30 Minuten bergauf bzw. wieder hinunter zurück legen. Die artenreichen und wunderschönen Felsen-Steppen werden uns für die moderaten Strapazen entschädigen:-).

Wir freuen uns Sie/dich am Kurs begrüssen zu dürfen

Christian Roesti und Florin Rutschmann